Anton Klotz und Ursula von der Leyen

Mehr Platz für Flüchtlinge

Eingetragen bei: Aktuell | 0

Sonthofen – Der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz betrachtet die Zusage von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen als eine Art Gastgeschenk: Die Zusage, dass auf einem Areal der Grüntenkaserne 25 Wohncontainer aufgestellt werden können, helfe dem Landkreis zumindest ein Stück weit aus der Klemme.

Hier können schon im September weitere 100 Flüchtlinge untergebracht werden und damit so, Landrat Klotz, die Situation zumindest befristet etwas entspannen. Der Landkreis hat bereits 25 Wohncontainer in Rotterdam angepachtet, die demnächst auf einer 3000 Quadratmeter großen Teilfläche der Kaserne aufgestellt werden.

Bei einem Blitzbesuch hatte sich Bundes-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen einen persönlichen Eindruck von der Erstaufnahme-Einrichtung in der Sonthofener Grüntenkaserne verschafft. Dabei führte die Ministerin auch kurze Gespräche mit den örtlichen Vertretern der Bundeswehr, Politikern und nicht zuletzt mit Asylbewerbern und Mitarbeiterinnen des Helferkreises.

Ein Medienaufgebot wie es die Kreisstadt wohl seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hatte, begleitet den zweistündigen „Staatsbesuch“ in der Grüntenkaserne. Während sich die Ministerin mit Politikern und einigen Flüchtlingen über die aktuelle Situation in der Erstaufnahme-Einrichtung unterhielt, sprachen auch die Pressevertreter mit Asylsuchenden. Dabei berichtete etwa eine Frau aus Gabun von ihrer Flucht über Libyen, das Mittelmeer und Italien. Zuhause sei der Mann im Gefängnis, der Vater wurde ermordet, das Haus zerstört, berichtet sie stockend und sichtlich bewegt. „In Afrika gibt es keine Demokratie.“ Sie sei froh, endlich in Deutschland zu sein. Ein junger Mann aus Afghanistan schildert eine ähnlich erschütternde Flucht; die Lage in seiner Heimat sei unsicherer denn je.

Autor: Josef Gutsmiedl

Bildrechte: Josef Gutsmiedl

Quelle und vollständiger Text: www.kreisbote.de

Hilf uns und teile diese Information mit Deinen Freunden
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar